Düsseldorfer Tabelle 2015

Zum derzeitigen Zeitpunkt kann man noch nicht sagen welche oder ob Änderungen bei der Düsseldorfer Tabelle 2015 vorgenommen werden. In der Regel gibt es alle 2 Jahre Änderungen, daher wäre es 2015 wieder soweit. Diese werden, wenn dann aber erst am 1.1.2015 von der OLG Düsseldorf herausgegeben. Wir bleiben auf dem Laufenden und informieren euch über die neue Düsseldorfertabelle 2015.

Düsseldorfer Tabelle 2015 Übersicht

Der Name kommt daher, weil es das Oberlandesgericht Düsseldorf war, das sich federführend mit anderen Oberlandesgerichten abstimmte, um eine anerkannte Unterhaltsleitlinie zur Verfügung zu stellen. Die Düsseldorfer Tabelle stellt gewissermaßen eine Art Standard für die Unterhaltsrechtsprechung der Familiengerichte dar, mit einem Fokus auf eine möglichst gerechte Festlegung des Kindesunterhalts.

Nettoeinkommen des
Unterhaltspflichtigen in €
Altersstufen in Jahren (§ 1612 a I BGB)
Beträge in €
ProzentBedarfs-
kontroll-
betrag in €
0-56-1112-17ab 18
1.bis 1.500317364426488100880/1080
2.1.501-1.9003333834485131051180
3.1.901-2.3003494014695371101280
4.2.301-2.7003654194905621151380
5.2.701-3.1003814375125861201480
6.3.101-3.5004064665466251281580
7.3.501-3.9004324965806641361680
8.3.901-4.3004575256147031441780
9.4.301-4.7004825546487421521880
10.4.701-5.1005085836827811601980


Wichtig ist, dass die Düsseldorfer Tabelle 2015 aus 4 Teilen besteht:

  • Kindesunterhalt
  • Ehegattenunterhalt
  • Mangelfallberechnung
  • Verwandtenunterhalt

Düsseldorfer Tabelle 2015

Bemessungsgrundlage

Es sind im Wesentlichen zwei Faktoren, die die Bemessung des Kindesbedarfs regeln:

1.) das Alter des Kindes (gruppiert in Jahres-Altersstufen)
2.) das (bereinigte) Nettoeinkommen des unterhaltsverpflichteten Elternteils

Gesondert betrachtet werden dabei die 3 Altersgruppen:

  • 0 bis 5 Jahre (ggf. Elterngeldempfänger)
  • 6 bis 11 Jahre
  • 12 bis 17 Jahre

Die Einteilung in diese Altersgruppen versucht zu berücksichtigen, dass die Kindesbedürfnisse mit zunehmendem Kindesalter steigen.

Bedarfssätze bei der Düsseldorfer Tabelle 2015

Der Bedarfssatz der mittleren Altersgruppe (6-11 Jahre) wird dabei als 100% definiert. Daran orientiert wird der Bedarfssatz der jüngeren Kinder (0-5 Jahre) zu 87% angenommen, und jener der älteren Kinder (12-17 Jahre) zu 117%. Aber auch volljährige Kinder (18-21 Jahre), die noch im Haushalt der Eltern bzw. eines Elternteils leben, werden berücksichtigt.

Einkommensstufen der Unterhaltsschuldner

Die erste von insgesamt 10 Einkommensstufen bezieht sich auf ein maximales Nettoeinkommen in Höhe von 1500 Euro. Darüber bis maximal 5100 Euro ergeben sich die weiteren Stufen in Schritten von jeweils 400 Euro (zusätzlich). In den Fällen, wo das Nettoeinkommen die Grenze von 5100 Euro überschreitet, wird der Kindesbedarf individuell nach den Umständen bemessen.

Fazit

Ob es also Änderungen für die Düsseldorfer Tabelle 2015 gibt, kann noch nicht gesagt werden. Wenn die neue Tabelle veröffentlich wird, werden Sie es hier erfahren. Bis dahin gilt weiterhin die Düsseldorfer Tabelle von 2013/2014.

Bildquelle:
Bild mitte: © panthermedia.net / Katy Spichal

Leave a Comment